Hessen Peaks – Wasserkuppe, Hohe H├Âlle, Taufstein, Feldberg, Hohe Wurzel. Alles low traffic oder Schotter. ­čĄô


download gpx

287 km 5043 hm

Wasserkuppe 950m | Hohe H├Âlle 894m | Taufstein 773m | Feldberg 879m | Hohe Wurzel 618m | Ich wollte immer schon den Milseburgradweg mit seinem Tunnel fahren (Gr├╝├če an Olaf) und das war wirklich eine sch├Âne ├ťberraschung, so fr├╝hmorgens im Sonnenaufgang ganz alleine auf dem Damm, links und rechts B├╝sche, fast wie Flusswandern.
Von dort Nordaufstieg ├╝ber Almen auf die Wasserkuppe.
Traverse via Rotes Moor auf Schotter richtung Hohe H├Âlle. Diesen Berg musste ich schieben/tragen, der Aufstieg ist zu steil f├╝r 1:1 ├ťbersetzung. Die M├╝he hat sich aber gelohnt: hier oben war es spektakul├Ąr alpin mit Almwiesen auf langen geschwungenen Bergr├╝cken. Ph├Ąnomentale Weitsicht bis in den weit entfernten Frankenwald.
Hammergeile Abfahrt 28km auf dem Rh├Ânexpress Bahnradweg, hier konnte ich meinen bisherigen 16er Gesamtschnitt auf 21 aufarbeiten.
Den konnte ich auch auf der Traverse vom Sinntal bis ins Kinzigtal halten, auf ruhigen Landstra├čen und Wirtschaftswegen.
Im Vogelsberg gings auf Radwegen bis Hartmannshain, dort Tankstellenromantik. Weiter auf Schotter bis zum Taufstein. Leider war die Gipfeltreppe gesperrt.
├ťber die Niddaquelle auf Trails und Schotter zur Burg Ulrichstein. Hier Blick auf den Taunus, die Frankfurter Skyline, den Donnersberg (!) und sogar das Rothaargebirge. Ph├Ąnomenal.
Dann ├╝ber einige fiese Gegenanstiege zum Niddaradweg.
Dieser war heute zu voll, viel zu viele unkoordinierte Ebikerentner. Hatte so meine M├╝he, auf mich und hunderte Andere aufzupassen.
Nochmal Wasser f├╝llen an der Tanke und dann Aufstieg Feldberg, sehr spa├čig auf Schotter bis zum Sandplacken. Das letzte St├╝ck auf Stra├če, aber das war richtig schei├če. Pfingsmontag die Feldbergstra├če fahren: keine gute Idee. Blechparty.
Oben dann entsprechend gestopft, also schnell die Flucht ergriffen und nochmal einen Bogen ├╝ber die Berge bei Oberems/W├╝stems.
Heimschottern zur Platte und zum Abschlu├č, wie es sich geh├Ârt, noch den Hausberg (Hohe Wurzel) mitgenommen.
Eine sehr gelungene Tour heute und ich f├╝hl mich relativ fit, als w├Ąr ich einen Hunderter gefahren. Die letzten beiden Grinds haben also ihre Wirkung hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*